FR DE

Home | Geschichte | Regionen | Chasselas-Anbau | Weine | Wein zum Lagern | Mondial du Chasselas | Videos | Bücher | Presse | Links | Kontakt

Wein zum Lagern


Chasselas, ein Grand Cru der sich reifen lässt
Confrérie du Guillon, Botschaft des Gouverneurs Jean-Claude Vaucher. Revue Le Guillon No 43 2/2013
Confrérie du Guillon
Unser Kultwein, gerade erst noch verschrien, ist daran seine führende Stellung wieder zurückzuerobern, insbesondere in der Romandie. Diese Entwicklung lässt unser Herz höher schlagen und gleichzeitig stellen wir fest, dass sich die Trinkgewohnheiten dieses noblen Rebensaftes nach und nach ändern.
Die Tradition des Aperitifs muss den neuen Gewohnheiten weichen und damit auch sein treuer Begleiter Chasselas. Der Konsum ausserhalb der Mahlzeiten sinkt, aber der Primus der heimischen Sorten wird jung, dank seiner süffigen und vollmundigen Art, mehr und mehr als Begleiter unserer traditionellen Gerichte wie Käse oder Süsswasserfisch geschätzt.

In jüngster Zeit servieren ihn auch immer mehr Topgastronomen als Spezialität nach mehreren Jahren Kellerreife. Das bei der Mehrheit der Weinliebhaber nur wenig bekannte aber erwiesene Alterungspotential erlaubt nicht nur den Genuss einer sehr gelungenen Kombination mit unserer traditionellen Küche, sondern auch perfekte Harmonie mit raffinierten und kräftigen Gerichten, seien sie europäisch oder asiatisch geprägt. Die subtile, raffinierte Frucht eines jungen Chasselas wird während des Alterungsprozesses mit Reifearomen untermalt, welche dem Wein eine enorme Komplexität verleihen. So steht er mit den grossen Rieslingen oder, je nach Jahrgang, mit den berühmtesten Chardonnays dieser Welt im direkten Wettbewerb. Nur Dank den spektakulären, qualitativen Fortschritten der letzten zwanzig Jahre konnte diese Erkenntnis gewonnen werden. Bis vor Kurzem war sie einzig den Önologen und Winzern vorbehalten. Nun verbreitet sich dieses Wissen mehr und mehr in der Welt der grossen Gastronomen und Weinliebhabern. Auch im hohen Alter behält der Chasselas eine gewisse Frische, was viele weisse Burgunder gleichen Alters erbleichen lässt. Denn oft entwickeln diese schon frühzeitig oxydative Züge. Die Eigenschaft dieser Altersresistenz kann mit dem im jungen Chasselas vorhandenen Kohlendioxyd (Spitzigkeit) erklärt werden. Das Kohlendioxyd (CO2) schützt den Wein vor den negativen Eigenschaften (Oxydation) des Sauerstoffs während des Reifeprozesses.
Den Beweis, dass wir uns nicht irren, liefert die immer grösser werdende Anzahl von Sterne-Restaurants, welche heute fünf- bis zehnjährige oder noch ältere Chasselas in ihre Weinkarte aufnehmen. Zu beachten sind auch Vereinigungen wie la Baronnie du Dézaley, Clos, Domaine & Châteaux oder Le Mondial du Chasselas und ohne unsere Bruderschaft zu vergessen, welche sich gemeinsam für die Förderung dieser Rebsorte einsetzen und dem gereiften Chasselas einen Ehrenplatz zuweisen.

Abschliessend stellen wir fest, dass Chasselas nicht nur der Wein für jede Gelegenheit par excellence ist, sondern auch hervorragend reift. Diese Eigenschaft kann die Bekanntheit und Beachtung der Sorte in der Öffentlichkeit nur steigern und erweist den eingeweihten und geduldigen Gastronomen alle Ehre.

ALTE JAHRGÄNGE UND EINE SPEZIELLE CHASSELAS-KARAFFE
TREFFEN SICH BEI Clos, Domaines & Châteaux


Clos Domaine et Châteaux
ALTE JAHRGÄNGE UND EINE SPEZIELLE CHASSELAS-KARAFFE  TREFFEN SICH BEI CLOS, DOMAINES & CHÂTEAUX Ein Paar, das füreinander bestimmt ist...

Das wird augenfällig, wenn man in dieser von einigen passionierten Chasselas-Fans modern gestylte Karaffe die Grands Crus der Association Clos, Domaines & Châteaux kombiniert, die Spitzenweine einer Vereinigung, die sich bekanntlich der Pflege des Waadtländer Weinbauerbes verschrieben hat.
Alles begann 1998, als sich zwei Vertreter der Weinbranche trafen, der Händler Walter Linherr und der Winzer Henri Chollet. Beiden mangelt es nie an Ideen, wenn es darum geht, den Chasselas ins rechte Licht zu rücken. 2010 wandten sich André Linherr, der Sohn von Walter, der Önologe Claude Jaccard und Henri Chollet an den talentierten Glasbläser Yann Oulevay in Yverdon. So wurde die Carafe à Chasselas et autres vins blancs geboren.

Grossartiger Chasselas

Dieses einzigartige, mundgeblasene Objekt der Handwerkskunst ist in erster Linie dazu bestimmt, den Chasselas. dessen Lagerqualitäten häufig verkannt werden, als lebendigen Schatz aufzuwerten.
Den Wein im allgemeinen fördern und den Chasselas, diese prachtvolle alte einheimische Sorte, im besonderen? Für die Association Clos, Domaines & Châteaux, deren Mitglieder auf traditionelle Art und Weise Chasselasweine erzeugen, reichte dies als Motiviation, um sich an dem Abenteuer zu beteiligen.

Seit der Gründung dieser Vereinigung im Jahr 2004 haben die Mitglieder sich mit allen Kräften für ihr Terroir, die Reben und die Grands Crus eingesetzt, denen sie verpflichtet sind. Dabei wenden sie ein Reglement an, das strenger ist als dasjenige der gesetzlichen Appellation d’Origine contrôlée, AOC (zu deutsch: Kontrollierte Ursprungsbezeichnung, KUB). Die Weingüter der Clos, Domaines & Châteaux verpflichten sich, diese rigorosen Vorschriften bezüglich Umwelt sowie Ertragsmenge und Qualität des eingekellerten Traubenguts zu befolgen. Im Gegenzug können sie die so klassierten Weine mit der berühmten rot-silbernen Banderole als Erkennungszeichen für Liebhaber von Qualitätsweinen schmücken.

Ästhetik und Savoir-faire

Diese Weinfreunde werden die ungefähr siebzig Grands Crus der Association, allesamt authentische Terroir-Weine, zweifellos mit doppeltem Vergnügen degustieren, wenn sie aus der prächtigen Karaffe für Chasselas und andere Weissweine kredenzt werden. Obwohl die hauptsächliche Funktion der Karaffe darin besteht, alte Jahrgänge optimal zur Geltung zu bringen – wozu einerseits ihre besondere Form beiträgt, dank der sich der Wein entfaltet, vor allem aber der auf den Hals gesetzte Karaffiertrichter, der die Flüssigkeit behutsam den Wänden der Karaffe entlangfliessen lässt –, wirkt sich dieses Schmuckstück auch auf einen Premier Grand Cru vorteilhaft aus.

Die Karaffe hat aber vor allem auch einen grossen Nutzwert. Sie ist einerseits für das 75-cl-, andererseits für das traditionelle Waadtländer 70-cl-Mass gradiert, und ihre besondere Form verhindert, dass sich die natürliche Kohlensäure verflüchtigt, die zu zu den besonderen Qualitäten des Chasselas gehört.

Der Chasselas oder Gutedel ist eine wertvolle Rebsorte, die grossartige Weine hervorbringt. Sie schmecken bekanntlich schon jung vorzüglich, erweisen sich aber oft auch als gute Lagerweine. Damit verdient die Chasselastraube eindeutig diese originelle Karaffe und die grosse Aufmerksamkeit, die ihr die Winzer und Önologen der Vereinigung Clos, Domaine & Châteaux schenken.